Die Paartalbahn als ICE-Verbinder zwischen Ingolstadt und Augsburg

Die Paartalbahn als schneller ICE Zubringer:

1. Augsburg – Aichach – Schrobenhausen – Ingolstadt – Berlin / Erfurt / Leipzig / Dresden / Rostock
Die Paartalbahn wäre ebenso wäre bereits jetzt in der Lage, einen schnellen Zubringerverkehr aus dem Großraum Augsburg zum ICE Bahnhof Ingolstadt Hbf zu schaffen. Dadurch könnte der Anschluss an viele Fernziele im ICE-Netz nach Berlin, nach Norden und Osten von Deutschland hergestellt, sowie deutliche Reisezeiverkürzungen erreicht werden.
Diese (derzeit stille) Leistungsreserve und dessen preislicher und verkehrlicher Vorteil für die Eisenbahnnutzer blieben bisher verkehrspolitisch völlig unbeachtet oder werden sogar abgestritten.
Jedoch dürfen diesem meist (lokal-)politischen Wunschbehauptungen anhand des real existierenden Fahrplans in Frage gestellt werden.
Die Paartalbahn ist bereits heute eine optionale schnelle und preiswertere Reiseverbindung von Augsburg via Ingolstadt nach Berlin und von Ingolstadt via Augsburg nach Stuttgart (Basel, Paris, Mannheim)!

Paartalbahn-Fahrplanvergleich vs. Standardreiseempfehlungen
Alle Fahrplanangaben sind beispielhaft und von den tagesaktuellen DB Bausstellen abhängig.
Fahrplanquelle: bahn.de, Fahrplanauszug Januar 2019, Mo – Fr.
²Wichtig: In den DB Fahrplanauskunftsoption die Option “Schnelle Verbindungen bevorzugen” deaktivieren und via/über Ingolstadt Hbf eingeben. Mit dieser Einstellung erhalten Sie alternative -schnellere/preisgünstigere- BRB Nahverkehrszüge und DB Fernverkehrsangebote in den DB Fahrplanauskünften.

Reisezeitvergleich
Augsburg Hbf nach
Berlin, Erfurt, Leipzig
Via
Paartalbahn
Reisezeit
03/2019
Paartalbahn mit
optimiertem Fahrplan
Paartalbahnausbau
(als Fernverkehrszug)
Bemerkung
Mo - Fr
BRB / ICESprinter²5:06ca. 4:53ca. 4:23
(ca. 4:15)
2 Umstiege
(1 Umstieg)
BRB / ICE²5:13ca. 4:55ca. 4:25
(ca. 4:18)
via Umweg Coburg
Reiseverbindung
Augsbug Hbf nach
Berlin, Erfurt, Leipzig
Via
Standardverbindung
Reisezeit
03/2019
RE / ICEMünchen5:22-6:23Regelreiseweg
1 Umstieg
ICE / ICESprinterMünchen4:46-4:565 Fahrten 1 Umstieg
ICEDonauwörth4:41-4:484 Direktverbindungen
täglich

Fazit: Selbst die lokalpolitisch beliebten ICE/ICESprinter z.B. via Augsburg, die gerne als Argument gegen den Paartalbahnausbau herangezogen werden, haben zeitlich keinen großen Reisezeitvorteil. Preislich sind diese Verbindungen via München Hbf und via Donawörth auf jeden Fall deutlich teurer, was aber verkehrspolitsich nicht erwähnt wird.
In der Regel muss in München Hbf / Nürnberg Hbf von ICE auf ICE 1 – 2x umgestiegen werden. Auf der Paartalbahn ist meist mit (optimiertem Fahrplan) nur 1 Umstieg erforderlich. Daher ist dies ein weiterer starker Pluspunkt für die Paartalbahn.

Theoretische Reisedauer (Direktverbindungen) mittels auf den Fernverkehr angepasstem Paartalbahnfahrplan.
Mögliche Reisezeitdauer für:
Fehlanschlüsse zur
Paartalbahn
vonnachIngolstadt
an/ab
Reisezeit
Berlin-Ingolstadt
Als optimierter
Paartalbahnfahrplan
Mit Paartalbahnausbau
ICE 703Berlin HbfMünchen13:233:46ca. 4:50ca. 4:30
ICE 1617Berlin HbfMünchen23:514:15ca. 4:20ca. 5:00
ICE 800MünchenBerlin10:314:48ca. 4:48ca. 4:28
ICE 706MünchneBerlin14:313:55ca. 5:00ca. 4:40
Dies sind beispielhafte verschwendete Verkehrsverbindungen (Direktverbindungen) für Augsburg und die Paartalbahn wegen fehlender BRB Taktfahrten.
Einige Fernverkehrsanschlüße in Ingolstadt werden nur um wenige Minuten verfehlt.
Die Paartalbahnverbindung enthält nur 1 Umstieg in Ingolstadt Hbf und ermöglicht die kundenfreundliche Nutzung des deutlich preisgünstigeren Nahverkehrstarif.
Zum Vergleich: IC/ICE Augsburg via München / Nürnberg  – Berlin, 1-2 Umstiege. Reisedauer: 04:41 – 05:22
Damit kann dargestellt werden, dass die Reisezeitdauer auf der Paartalbahn den anderen nur Fernverkehrsreiseverbindungen ebenbürgig bis sogar üblegen ist.

2. Ingolstadt – Schrobenhausen – Aichach – Augsburg – Stuttgart / Mannheim / Basel / Paris

Ebenso gibt es das schnellere Reiseangebot in umgekehrter Richtung.
Schon heute im Paartalbahnangebot:

Reisezeitvergleich
Ingolstadt Hbf nach Stuttgart Hbf
(Mannheim, Paris, Basel)
ViaReisezeit
04/2019
Paartalbahn
mit optimiertem Fahrplan
Paartalbahnausbau
(als Fernverkehrszug)
Bemerkung
Mo - Fr
BRB/TGV/IC/ICEPaartalbahn2:48-2:55ca. 2:48-2:50ca. 2:28-2:35
(ca. 2:20)
1 Umstieg
IC/ICENürnberg2:531 Umstieg
ICEMünchen3:12-3:191 Umstieg
NBS Augsburg - Ulm - Stuttgart vrsl. 2025 - 2035Ulm----ca. 1:50-2:001 Umstieg

Zum Vergleich:
Reisezeit ICE Ingolstadt via München – Stuttgart –  Paris 06:35.
Reisezeit ag Ingolstadt via Donauwörth/Ulm Mo. – Fr. ca. +5 bis  +20 Minuten länger.
Fahrplanquelle: bahn.de, Fahrplanauszug Januar 2019, Mo – Fr
(Wichtig: Wichtig: In den DB Fahrplanauskunftsoption die Option “Schnelle Verbindungen bevorzugen” deaktivieren und via/über Augsburg Hbf eingeben. Mit dieser Einstellung erhalten Sie alternative -schnellere/preisgünstigere- BRB Nahverkehrszüge und DB Fernverkehrsangebote in den DB Fahrplanauskünften.).

Damit ist der Beweis erbracht, dass die Fahrzeitdauer zwischen Ingolstadt – Augsburg – Stuttgart – (…) der Fahrzeitdauer via München Hbf /Ulm mittels ICE überlegen ist. Der günstigere Nahverkehrstarif zwischen Ingolstadt und Augsburg verstärkt diese Überlegenheit.
Eine weitere bedeutende Fernverkehrs-Fahrzeitverkürzung ist zwischen Augsburg – München und Augsburg – Donauwörth – Nürnberg nicht mehr zu erwarten.
Die technischen Streckenleistungen sind weitgehend ausgeschöpft und nur mit sehr hohen finanziellen Aufwand (mit nur geringer Wirkung) zu erhöhen.
Mit Fertigstellung der ABS München – Ingolstadt bei Pfaffenhofen/Ilm und Nürnberg – Bamberg, sowie der NBS Augsburg – Ulm – Wendlingen – Stuttgart, wird der Fernverkehr grundlegend neu geordnet und Augsburg könnte weitere Fernverkehrsverbindungen via Nürnberg verlieren.
Der Raum Augsburg wird sich eine neue Nord-Süd-Verbindung erschließen müssen. Selbstverständlich ist nach einer Elektrifizierung der Paartalbahn eine umstiegsfreie Fernverkerkehrs-Direktverbindung Augsburg – Ingolstadt – Nürnberg – Leipzig – Berlin  mit einer Reisezeit von ca. 04:15h vorstellbar.
Eine Verbindung Ingolstadt Hbf – Augsburg – Ulm wäre schon mit ca. 1:50h möglich.
Neben den regionalem Eisenbahnverkehrsaufgaben, wird damit die Paartalbahn die primäre große Nord-Süd-Verkehrsanbindung für Stadt und Landkreis Augsburg, Lkr. AIC, Lkr. ND und den Raum Ingolstadt.
Auch eine neue schnelle Fernverkehrsverbindung Schweiz – Allgäu – Augsburg – Ingolstadt – Regensburg – Hof – Chemnitz – Dresden wäre möglich.

Damit wird klar, dass anders als es die Politik und die DB AG darstellt, die Paartalbahn eben KEINE unbedeutende Nebenstrecke ist, sondern ein hohes Potential an schnellen Fernverkehrsaufgaben erbringen kann.
Nicht zu vergessen ist die wichtige Aufgabe der Paartalbahn als Redundanzstrecke für die Europäische Metropolregion München bei Überlastung, Großraumstörungen und in Krisenfällen.
Das Nutzen und Entwickeln von vorhandener Schienenrinfrastruktur sollte hier Vorrang vor Mrd. € teuren Neubaustrecken haben, die erst in 30 – 50 Jahren nutzbar sind.

Daraus ergibt sich für die Paartalbahn zwischen Augsburg Hbf und Ingolstadt Hbf ein 15/30/60 Minuten Bedienkonzept.
15 Takt: Augsburg Hbf bis Friedberg mit Halt an allen Haltepunkten.
60 Takt: Regionalbahn mit Halt an allen Haltepunkten zwischen Augsburg Hbf und Ingolstadt Hbf mit Taktanschluss an den Regionalverkehr in Ingolstadt Hbf.
60 Takt: Regionalexpressbahn mit Halt in A-Hochzoll, Aichach, Schrobenhausen, mit Taktanschluss an den Fernverkehr in Ingolstadt Hbf.
Damit werden die Bahnhöfe Aichach und Schrobenhausen mit einem 30 Minuten Takt bedient.

3. Was wäre für die Metropolregion Augsburg und Ingolstadt verkehrlich möglich, wenn die in der Landtagsdrucksache 16/2222 genannten Paartalbahnvorteile endlich in Bayern verkehrspolitisch umgesetzt würden?

  • Reaktivierung des Haltepunkts Paar*
  • Inbetriebnahme des Haltepunkts Brunnen vrsl. Dezember 2021
  • Verlängerung der Züge zu den Bahnhöfen Ingolstadt Nord/Audi-Werksgelände (Neuer Haltepunkt) und Augsburg-Oberhausen (vrsl. 12/2019)
  • abschnittsweise zweigleisiger Ausbau*
  • Elektrifizierung und Ertüchtigung der Strecke für 160 km/h*

*Keine Berücksichtigung im Bundesverkehrswegeplan oder Landesverkehrsplan Bayern. Kein positiver Realisierungszeitraum absehbar.
Nach einer vom Freistaat Bayern in Auftrag gegebenen Machbarkeitsstudie würde sich die Fahrzeit von Augsburg nach Ingolstadt durch die Elektrifizierung und bei einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h, mit Halt an allen heutigen Stationen und den geplanten Haltepunkten in Paar und Brunnen, auf etwa 49 Minuten verringern. Gleichzeitig könnten diese Strecke dann auch Expresszüge mit den Unterwegshalten in Augsburg-Haunstetterstraße, Augsburg-Hochzoll, Friedberg (Obb), Aichach und Schrobenhausen in etwa 42 Minuten zurücklegen (Antwort des Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie vom 8. Oktober 2009, Schriftliche Anfrage Bündnis90/Die Grünen Bayerischer Landtag Drucksache 16/2222, abgerufen am 5. März 2013). Quelle: wickipedia.org

Regionale Wirkung:
Bei einer Beibehaltung des eingleisigen Dieselbetriebes (120 km/h) ist Verkehrlich daher eine Mischtaktung zwischen Augsburg Hbf und Ingolstadt Hbf anzustreben:
– Regionalbahnverkehr: 60 Minutentakt für alle Haltestellen mit Nahverkehrsanschluss in den Knotenbahnhöfen Augsburg und Ingolstadt.
– Regionalexpressverkehr: 60 Minutentakt mit Halt in Augsburg Hbf, A-Hochzoll, Friedberg, Dasing (MVV Regiobus 723), Aichach, Schrobenhausen mit einer Gesamtfahrzeit von ca. 45 Minuten mit Anschluß an den ICE Fernverkehr (Richtung Berlin) in Ingolstadt. Dies ergibt an den Bahnhöfen Aichach und Schrobenhausen einen 30 Minutentakt nach Ingolstadt/Augsburg.

Bei einer Elektrifizierung und zweigleisigen (Teil-) Ausbau sind 160 km/h möglich.
– Regionalbahnverkehr: 60 Minutentakt für alle Haltestellen (plus Reaktivierung Paar, Hörzhausen, Edelshausen, Pobenhausen, Zuchering) mit Nahverkehrsanschluss in den Knotenbahnhöfen Augsburg und Ingolstadt (ca. 55 – 60 Minuten Reiszeit).
– Regionalexpressverkehr: 60 Minutentakt mit Halt in Augsburg Hbf, A-Hochzoll, Friedberg, Dasing (geplant MVV Regiobus 723), Aichach, Schrobenhausen mit einer Gesamtfahrzeit von ca. 40 Minuten mit Anschluß an den ICE Fernverkehr in Ingolstadt. Dies ergibt an den Bahnhöfen Aichach und Schrobenhausen einen 30 Minutentakt nach Ingolstadt/Augsburg.

4. Was hätte die Paartalbahnertüchtigung für verkehrspolitische überregeionale Vorteile in Bayern und für Deutschland?
– Sie erhält eine wichtige Fernverkehrsverbindungsfunktion in Ingolstadt und Augsburg. Sie ist eine wichtige Schienenverkehrsachse zwischen zwei stark wachsenden Großstädten und den dazwischen liegenden stark wachsenden Zentren.
– Sie erlaubt eine große Synergiewirkung im Öffentlichen Verkehr; erhöht die Leistungsfähigkeit des süddeutschen Schienennetzs mit geringen finanziellem Aufwand.
– Sie ermöglich mindestens eine Verdoppelung der Fahrgastzahlen zwischen Ingolstadt und Augsburg und eine Verdreichfachung zwischen Aichach und Augsburg.
– Sie ermöglicht einen 30 Minutentakt zwischen Aichach – Schrobenhausen und Ingolstadt.
– Sie erhält die bereits jetzt die dringend notwendige Redundanzfunktion für den gesamten Süddeutschen Schienenverkehr im Störfall/Krisenfall.
– Sie verlagert erheblichen Flug- und Autoverkehr auf die nachhaltige Schiene. Airliners vom 29.05.2019: Innerdeutsche Verbindungen auf dem Prüfstand
– Sie entlastet die Umwelt und die Luft von schädlichen fossilen Treibstoffemissionen und ist flächensparsam.
– Sie bindet dauerhaft fossilen Öl-Verbrennungsverkehr an die umweltfreundlichen und nachhaltigen öffentlichen Verkehrsmittel.
– Sie verringert mit ihrem geringem Platzbedarf und hohen Wirkungsgrad den schädlichen Straßenbauflächernverbrauch.
– Sie wertet die westliche Metropolregion München zwischen Augsburg und Ingolstadt verkehrlich deutlich auf.

Paartalbahn BestandNur FernverkehrVorteilMit Paartalbahnoptimierung
FahrpreisGünstiger Nv/Fv Fahrpreis*Fv TarifPaartalbahnGünstiger Nv/Fv Tarif*
Reisezeitgleichwertig bis schnellergleichwertig bis schnellergleichwertigschneller
FahrplanangebotausreichendRegelreisewegRegelreisewegsehr gut

*Grundtarif, einfache Fahrt, ohne Bahncard. Nv Nahverkehr, Fv Fernverkehr
DB Navigator „Schnelle Verbindungen bevorzugen“ deaktiviert ab Augsburg Hbf mit via Ingolstadt mit Paartalbahn. Preisangebot: DB Flexpreis ca. 143.- €
DB Navigator „Schnelle Verbindungen bevorzugen“ aktiviert ab Augsburg Hbf mit überwiegend DB Verkehrsmitteln. Preisangebot: DB Flexpreis ca. 153.- €
(Unverbindliches Preisbeispiel, 04/2019)

5. Wie können die Städt Friedberg, Aichach und Schrobenhausen die Paartalbahnleistungsfähigkeit bedeutend steigern?

Die Antwort lautet: Durch Bahnsteigunterführungen (Siehe auch ÖPNV Verbindungsqualitätsmängel zum MVV-Raum)

FriedbergDasingAichachRadersdorfSchrobenhausenNiederarnbachBemerkung
Fahrgastsicherheit²Sehr hochSehr hochSehr hochSehr hochSehr hochentfällt²Verhinderung von Gleisläufern und
tödlichen Unfällen.
Fahrzeitreduktion Min.2-32-32-32-32-3entfälltSumme ca. 10-16
D/ESTW FernsteuerungJaJaJaJaJaJa
24h BetriebJaJaJaJaJaJa
Nachhaltige Förderung des städt. Rad-/FußverkehrSehr hoch.GeringHochGeringSehr hoch.entfällt
Verbesserte ÖPNV VerknüpfungSehr hoch.JaJaJaSehr hoch.entfällt
Anhebung Strecken km/hentfälltentfälltentfälltentfälltentfälltentfällt
Förderfähige städtebauliche MaßnahmeJa?Ja?Jaentfällt
Verminderung Paartalbahnbetriebskosten (Damit mehr Zugbestellungen möglich)Sehr hoch.Sehr hochSehr hochSehr hochSehr hochSehr hochca. 1 Mio. p.a.


6. Der S-Bahnlückenschluss Altomünster – Aichach verstärkt diesen Nah- und Fernverkehrsfahrgastzuwachs aus dem Lkr. Dachau deutlich.

Das S-Bahnnetz Augsburg
Ebenso ist geplant ein S-Bahnnetz Augsburg aufzubauen. Dies bedeutet auch eine als S-Bahn geführter Zugverkehr auf der Paartalbahn zwischen Augsburg bis zur AVV Grenze in Radersdorf.
Auch hier ist ein Realisierungszeitpunkt allerdings mangels Finanzierung und politischem Willens, sowie einseitigen straßenverkehrspolitischen Gründen, nicht absehbar.
In Augsburg selbst wird derzeit aktiv am Mobilitätskonten Augsburg Hbf gearbeitet. Hier stehen der Ausbau des Trambahnnetzes und eine Ausweitung der Bahnsteiganlagen am Hbf für den Schienennahverkehr im Fokus.

Wir haben ebenfalls ein Facharbeit über die Paartalbahn erstellen lassen.
Paartalbahn_Betrieb_Fahrzeugeinsatz_Infrastruktur_20150322-BaumgartnerS_v0_4